Logistische Prozesse mit SAP EWM für S/4HANA

SAP gibt einen Einblick, Ausblick, Weitblick für die Lagerverwaltungssoftware

Copyright Titelbild: © SALT Solutions

Industrie 4.0 ist der größte Treiber unserer Wirtschaft“, sagt Horst Wildemann, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der TU München. Mit Recht, denn Geschwindigkeit, Individualität und Innovationen sind drei der wichtigsten Anforderungen, denen sich Groß- und Kleinunternehmen stellen müssen. Logistische Prozesse müssen Produkte nach individuellen Anforderungen des Kunden schnell produzieren und liefern können. SAP S/4HANA hilft, Geschäftsprozesse zu vereinfachen. Welche Rolle SAP EWM dabei spielt, erläutert Jörg Michaelis, Chief Product Owner bei der SAP SE.

Warum SAP S/4HANA?

S/4HANA ist die SAP-Anwendungssuite der nächsten Generation. Es handelt sich um ein neues Produkt, das vollständig auf der leistungsfähigen In-Memory-Plattform SAP HANA und mit der modernsten Benutzeroberfläche SAP Fiori entwickelt wurde. S/4HANA unterstützt dabei, Unternehmen zu verschlanken, Ergebnisse nach Bedarf zu prognostizieren und zu simulieren sowie sich auf die wesentlichen Entscheidungen und Aufgaben zu konzentrieren – in Echtzeit und auf jedem Gerät.

Vorteile für schnellen Umstieg

Aus geschäftlicher Sicht bietet SAP S/4 HANA die einmalige Chance, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und damit den Umsatz zu steigern. Aus IT-Sicht bietet SAP S/4HANA einzigartige Möglichkeiten, die Systemlandschaft zu vereinfachen und die Gesamtbetriebskosten zu senken. In klassischen Systemen werden Datenebenen, wie Sekundärindizes oder  Aggregattabellen, zur Datenbankoptimierung verwendet. Diese überflüssigen Datenebenen wurden mit SAP S/4HANA entfernt. In der Logistik ermöglicht das Parallelbuchungen ohne Sperrkonflikte, eine Beschleunigung der Bedarfsplanung und Analysen basierend auf aktuellen Einzeldaten anstelle von voraggregierten Informationen.

Schnell und kundenspezifisch

Um schnelle Lieferzeiten einzuhalten und ad-hoc auf Bedarfsschwankungen reagieren zu können, ist eine moderne Lagerlösung notwendig, die Ressourcen optimal steuert und einen kontinuierlichen Warenfluss ermöglicht. SAP wird die Lagerlösung EWM dazu einsetzen und weiter ausbauen. Seit November 2015 kann SAP EWM bereits mit SAP S/4HANA integriert betrieben werden. Die dezentrale  Kopplung bietet bewährten Kundennutzen, wie Unterstützung hoher Datenvolumen, Risikominderung und lokale Installation der EWM-Systeme.

Kunden, die SAP EWM nutzen und an das SAP ERP-System gekoppelt haben, sichern ihre Investitionen damit ab. SAP plant, langfristig eine dezentrale Systemintegration zu unterstützen.

Die Motivation von SAP

Zur Anbindung kleinerer und mittlerer Läger soll mittelfristig SAP EWM als integrierter Bestandteil von SAP S/4HANA ausgeliefert werden. Separate Systeme und doppelte Haltung von Stammdaten können damit vermieden werden, so dass Einführungskosten und -zeiten sinken.

Zur Verringerung des Schulungsaufwands und zur Verbesserung der Usability wird SAP weiterhin investieren und SAP Fiori als zentrale Benutzeroberfläche etablieren. SAP HANA bietet Möglichkeiten, die Lagerlogistik nachhaltig zu optimieren. Echzeitanalyse, Simulation und permanente Optimierung werden zukünftig nicht mehr wegzudenken sein.

Mit SALT Solutions haben Unternehmen einen Partner mit großem Industrie-Know-how auf dem Weg in die Digitalisierung.

Copyright Titelbild: © SALT Solutions

Zurück