#SITKids 2017: Früh übt sich, was ein Meister werden will

„Der KidsTrack als Teil des SAP Inside Track war mit Sicherheit nicht der letzte seiner Art – wir wollen dieses Event auf alle Fälle wiederholen“. Dieses überaus positive Resümee zieht Kati Fischer, die Organisatorin der ersten #SITKids Veranstaltung, an der am vergangenen Samstag Kinder zwischen fünf und dreizehn Jahren teilnehmen durften. Als Sponsor des Events in Walldorf lieferten wir unter anderem heiß begehrte T-Shirts im Starwars-Look für Kinder und Betreuer.

Während sich die Eltern auf dem SAP Inside Track in Walldorf verschiedenste Vorträge rund um Trends in der SAP-Community anhörten, hieß es für die 25 teilnehmenden Kinder ein Stockwerk tiefer: „Probieren geht über Studieren“. In zwei eigens dafür reservierten Räumen konnten die Nachwuchs-Entwickler an sechs Stationen spielerisch den Umgang mit Technik und IT erlernen. Von simpel bis durchaus herausfordernd war hier alles geboten. Bereits geeignet für sehr junge Kinder ist etwa das Tool MaKey MaKey, mit dem alltägliche Dinge in berührungsempfindliche Flächen verwandelt werden können. Mit Hilfe von Krokodilklemmen, die über ein USB-Kabel mit einem Computer verbunden sind, lässt sich dann zum Beispiel ein „Banana Keyboard“ erstellen.

Sehr viel komplexer aber auch besonders beliebt bei den älteren SAP Kids waren die kleinen Roboter von LEGO Mindstorms. Diese haben die Kinder, mit ein wenig Unterstützung von freiwilligen Betreuern, selbst programmiert – und dabei viel Begeisterung und Kreativität an den Tag gelegt. Mit den sechsbeinigen Kreaturen konnten sie erste Erfahrungen im Lösen von Problemen machen und so verschiedene Aufgaben, wie rückwärts oder im Kreis fahren, mit Bravour meistern.

Der SAP Inside Track ist ein Community Event, hinter dem keine großen Unternehmen stehen. Deshalb waren auch die Veranstalter des KidsTracks dringend auf Sponsoren und freiwillige Helfer angewiesen. „Es mussten Räume bezahlt und Gadgets besorgt werden, wir brauchten Essen, Getränke und viele weitere Kleinigkeiten“, erklärt Kati Fischer. „Ohne Sponsoren wie SALT Solutions könnte so ein Event nicht stattfinden. Deshalb sind wir natürlich sehr dankbar“. Auch den zahlreichen freiwilligen Helfern aus der Community (Partner, Kunden und unabhängige Berater), die die Kinder tatkräftig unterstützten und für ausreichend Snacks sorgten, sprach die Veranstalterin großen Dank aus.

Nach diesem ersten, erfolgreichen Versuch soll der KidsTrack bald regelmäßig stattfinden. In Zukunft werden außerdem mehr Kinder aus sozialen Programmen die Möglichkeit bekommen, teilzunehmen und sich im Programmieren auszuprobieren. „Wir wünschen uns für die nächsten Jahre, dass etwa die Hälfte der Kinder von den Teilnehmern kommt und die andere Hälfte aus sozialen Programmen“, blickt Kati Fischer voraus.

Zurück